Bruno Rechenbär

Freie Arbeit im Mathematikunterricht

Vorbemerkungen zu dem Konzept „Freiarbeit im Mathematikunterricht der Grundschule“

Auf den folgenden Seiten beschreibe ich, wie ich als Fachlehrer den Mathematikunterricht teilweise offen und frei organisierte, ohne den Lehrgangsunterricht zu vernachlässigen.
Diese Form eignet sich auch dann besonders gut, wenn die Mathematik-Lehrkraft nicht gleichzeitig Klassenlehrer ist, sondern in einer Klasse nur diesen Fachunterricht erteilt.
Als ich noch fast alle Fächer in einer Klasse unterrichtete, organisierte ich den Unterricht anders. Die verschiedenen Fächer und Arbeitsweisen wurden zu einem Gesamtvorhaben mit unterschiedlichen Graden der Öffnung und Bindung vereinigt. Das soll hier nicht dargestellt werden.
Von 2009 an bin ich nicht mehr aktiv im Schuldienst. Alle Beschreibungen beziehen sich auf Erfahrungen, die ich so in den mehr als 25 Grundschuljahren davor gesammelt habe.
Bei dem Ausprobieren dieser methodischen Freiarbeits-Konzeption für den Mathematikunterricht in Grundschulklassen sollte beachtet werden, dass die freien Wahlpflichtaufgaben keine geeignete Arbeitsform für die letzten 10 Minuten einer herkömmlichen Unterrichtsstunde sind! Die freie Arbeit ist meinen langjährigen Erfahrungen nach nur dann erfolgreich, wenn den Kindern dafür genug Zeit, auch für eventuelle Umwege, eingeräumt wird!